Anti Aging-Nobelpreis

Zellverjüngung durch Telomerase Aktivierung

Neueste Erkenntnisse der Altersforschung sind geradezu atemberaubend!

 

 

Während noch vor 3 Jahren jeder Altersforscher auf diesem Planteten die Überzeugung vertrat, dass man Alterung zwar etwas aufhalten - auf keinen Fall aber rückgängig machen kann - sind die rasanten Erkenntnisse der letzten 3 - 5 Jahre als unglaublich zu bezeichnen und haben die gesamte Gerontologie (Altersforschung) auf den Kopf gestellt!

 

2009: unter anderen sehr vielversprechenden Projekten sind drei Stockholmer Forscher für den Nobelpreis für Medizin nominiert, die geradezu sensationelle Entdeckung gemacht haben, die sowohl innerhalb der Krebsheilung als auch des Anti-Agings eine entscheidende Rolle spielen könnte.

 

Die drei Molekularbiologen, Jack W. Szostak, Elisabeth H. Blackburn und Carol W. Greider vom Karolinska Institut in Stockholm, liefern in Ihrer Arbeit grundlegende Antworten zur Funktion der Telomere an unseren Chromosomen sowie das zugehörige "Unsterblichkeitsenzyms" Telomerase und können damit den begehrten Nobelpreis für Medizin 2009 für sich entscheiden.

 

Um wie viel kann Cycloastragenol einen Menschen verjüngen?

 

Vertraut man auf Studien, die in US-amerikanischen Boards zitiert werden (in den USA ist die Telomerase-Thematik bereits viel populärer als in Deutschland), könne man über eine regelmäßige Einnahme in einem Jahr die Telomere maximal auf den Zustand von 9 Jahre verlängern.

 

Dies hieße also, 1 Jahr Einnahme = 9 Jahre biologische Verjüngung.    

 

Die Stimulierung der Telomerase und die Erhöhung der Anzahl der Telomere sind sicherlich die meist versprechendsten Wege, um auf natürliche Weise die Lebensdauer zu erhöhen. Das Cycloastragenol ist eine der wenigen Substanzen, die in experimentellen Versuchen, mit Tieren und in vivo, die Fähigkeit besitzt, deutlich diese Aktivität zu erhöhen. Eine der wenigen, und ohne Zweifel die wirkungsvollste!

 

Das Cycloastragenol ist ein Saponin, das aus einer Gesamtheit von öligen Glucosiden, die auf natürliche Weise in einer großen Anzahl von Pflanzen vorhanden sind, besteht. Es wird aus Wurzeln der Astragalus membranaceus, einer Pflanze aus dem Chinesischen Arzneibuch mit einer tausendjährigen bekannten Verwendung, insbesondere aufgrund seiner Fähigkeit, die degenerativen Alterungsprozesse zu verlangsamen, extrahiert und gereinigt. Aber das Cycloastragenol ist nur in winzig kleinen Mengen in dem Astragalus vorhanden und seine Extraktion ist außerordentlich komplex und teuer.

 

Die chemische Struktur des Cycloastragenol ist mir der von Astragalosid IV vergleichbar; aber sein Molekül ist jedoch viel kleiner, was deutlich seine Bioverfügbarkeit erhöht und geringere Einnahmedosen ermöglicht. Das Cycloastragenol wurde schon als Immunstimulans aufgrund seiner Fähigkeit, die Proliferation der T-Lymphozyten zu erhöhen, verwendet. Aber es sind seine außergewöhnlichen Anti-Aging Eigenschaften, die die Aufmerksamkeit von zahlreichen und neuen Forschern auf sich gezogen hat. Das Cycloastragenol stimuliert die Reparation von Schäden, die der DNA zugefügt werden, indem es die Telomerase, ein Enzym des Zellkerns, das die Synthese und das Wachstum der Telomere der DNA katalysiert, aktiviert. Die Telomere bestehen aus dünnen Fäden, die an dem äußersten Ende unserer Chromosomen sitzen. Die Aufrechterhaltung ihrer Stabilität ermöglicht es den Zellen, der replikativen Seneszenz zu entfliehen und sich auf unbegrenzte Zeit oberhalb der berühmten “Hayflick-Grenze” zu vermehren. Die Telomere werden in der Tat kürzer, wenn sich die Häufigkeit der Zellteilung vervielfältigt oder unter dem Einfluß von oxidativem Stress. Dies war bis jetzt ein “unabwendbarer” Mechanismus des Alterns.

 

Die Stimulierung der Telomerase ermöglicht die Verlängerung der Telomere

 

Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass die kürzeren Telomere für zahlreiche altersbedingte Pathologien verantwortlich sind und auch für eine frühzeitige Sterblichkeit bei älteren Personen aussagend sind. Der Beweis dafür wurde durch die Verwendung von Immunantworten der T-Lymphozyten, die der Infektion im Endstadion unterworfen wurden und die stark verkürzte Telomere aufgewiesen haben, vorgelegt. Das Experiment hat eine deutliche Abschwächung der Immunfunktion und eine Erhöhung der Sekretion von verschiedenen entzündungsverstärkenden Faktoren, die mit den Zytokinen verbunden sind, gezeigt. Wenn man jedoch einen hohen Telomerase-Wert aufrechterhält, entweder durch genetische Manipulation oder durch die Zugabe von Substanzen, die ihre Aktivierung ermöglichen (wie das Cycloastragenol), erreicht man ein Anhalten der Verkürzung der Telomere, ja sogar eine Erhöhung ihrer Anzahl und die Wiederherstellung eines jüngeren Profils der T-Lymphozyten.

 

Die berühmte Harvard-University bestätigt die Telomerase - These der Alterung

 

Im November 2010 sorgt die Harvard Medical School für eine Sensation, in dem Sie einen Artikel veröffentlicht, in dem erstmals gelungen sei, die Alterungsprozesse von Säugetieren nicht nur zu stoppen, sondern sogar umzukehren!

 

"Alterung verursacht nicht kurze Telomere, sondern kurze Telomere verursachen die Alterung" 

 

Einige natürliche Substanzen können diese programmierte Veränderung der Epigenetik nicht nur verhindern, sondern über die Demethylierung bzw. Remethylierung teilweise wieder rückgängig machen!

 

 

Beachten Sie bitte, dass diese Seiten nicht zur Eigendiagnose oder Eigenbehandlung von Krankheiten dienen. Bitte gehen Sie zum Arzt wenn Sie gesundheitliche Probleme oder Fragen haben, da diese Seiten keinen ärztlichen Rat ersetzen soll und kann. 

Nahrungsergänzungsmittel und Anti Aging Produkte sind kein Ersatz für eine gesunde ausgewogene Ernährung, regelmäßige körperliche Bewegung und ausreichend Schlaf

Empfehlen Sie diese Seite auf: